Von nun an fungiert unser Twitter-Account @tecalliance als Quelle für Nachrichten zum Aftermarket sowie zu weiteren Themen rund um Mobilität.

Manchmal ist es schwierig, den Überblick über die neuesten Marktentwicklungen zu behalten. Besonders wenn man einen breiten internationalen Fokus hat. Es gibt viele verschiedene Ressourcen, die man im Auge behalten muss. Aus diesem Grund haben wir uns entschlossen, unseren offiziellen Twitter-Account in den AftermarketRadar umzuwandeln, einen Nachrichtenkanal, der sich mit Themen befasst, die wir für unsere Partnersphäre als interessant erachten.

Christian Müller, unser Vice President Marketing, umreißt die Idee: „Generell wollen wir die Social-Media-Kanäle nicht nur um ihrer selbst willen nutzen. Und genau das haben wir, genau wie viele andere Unternehmen auch, getan. Unser Twitter-Kanal war vor allem ein Content-Friedhof, auf dem wir Inhalte wiederverwertet und gelegentlich eigene Pressemitteilungen verbreitet haben. Mit unserem Relaunch wollen wir nun einen echten Nutzen für unsere Follower schaffen“.

Von nun an verbreitet der TecAlliance AftermarketRadar täglich Branchennachrichten. Wenn ihr keinen Twitter-Account habt, profitiert ihr auch auf LinkedIn, wo wir jeden Sonntag eine Zusammenfassung der wichtigsten Nachrichten der Woche veröffentlichen. Abhängig von der Resonanz werden wir das Ganze in Zukunft vielleicht in unseren Blog und Newsletter ausweiten. „Mit dieser Veränderung steigen wir jetzt nicht ins Nachrichtengeschäft ein. Wir teilen nur Inhalte, über die wir täglich stolpern und von denen wir glauben, dass sie für unsere Partner & Freunde interessant sein könnten“, erklärt Müller.

Twitter ist der zweite unserer Social-Media-Kanäle, der sich gerade neu positioniert. Zuvor haben wir unseren Instagram-Account neu aufgelegt: Dort posten jetzt unsere Studenten und Auszubildende zielgruppengerechte Inhalte um die TecAlliance-Familie jüngeren Job-Suchern als spannenden Arbeitgeber vorzustellen.