David Kopp, Senior Sales Manager Partnership

David Kopp, Senior Sales Manager Partnership

Effiziente Teamarbeit hat immer zwei Seiten, denn sie ist einfach und schwierig zugleich. Jedes Teammitglied bringt seine eigenen Erfahrungen mit, sowohl im positiven wie auch im negativen Sinne.  Unterschiedliche Lebenserfahrungen führen zu unterschiedlichen Erwartungen bei der Zusammenarbeit. Das Team steht vor der Herausforderung, diese Vielfalt gemeinsam zu vereinen und gleichzeitig neue Aufgaben zu bewältigen. David Kopp, Senior Sales Manager Partnership in unserer Business Unit Data Manager Trade, kennt diese Herausforderungen nur zu gut. Er hat 2008 begonnen, von zu Hause aus zu arbeiten.  Im Jahr 2016 kam er zur TecAlliance und setzt seitdem seine langjährige Erfahrung als „Heimarbeiter“ erfolgreich für das Key Account Management und sein Team ein.

# Die Kommunikation ist offen, ehrlich und respektvoll

Gute Kommunikation ist das A und O bei der Zusammenarbeit, ob im Büro oder bei der Arbeit aus der Ferne. „Ich arbeite in einem internationalen Team von sechs Personen“, erklärt David. „Kollaborationswerkzeuge sind für uns unverzichtbar. Sie festigen unsere Zusammenarbeit und haben uns schon vor der Corona-Krise effizienter arbeiten lassen. Bei der TecAlliance profitieren wir von der Digitalisierung. Der Einsatz von Kommunikationswerkzeugen ist nichts Außergewöhnliches. Es ist alles ganz normal, egal ob es sich um GoToMeeting oder Skype handelt. Wir bevorzugen den Einsatz von Microsoft Teams. “

„Eingeschaltete Kameras sind kein Muss, aber sie helfen uns, uns den Teammitgliedern näher zu fühlen und den Zusammenhalt des Teams zu stärken. Wir treffen uns regelmäßig über Tim. Das ist unser Spitzname für Teams“, fügt David mit einem Lächeln hinzu.  „Wir nutzen dieses ‚Tools‘ mit Kunden und intern mit unseren Kollegen, um nahe bei unseren Kunden zu sein und uns auf dem Laufenden zu halten.

# Projektmanagement und Problemlösung

Besondere Zeiten erfordern ein Umdenken. Es ist wichtig, bisher gelebte Strukturen aufzubrechen, auch innerhalb der Teams. Jedes Teammitglied sollte sich mit Ideen und Input einbringen. „Das hängt von den Menschen ab“, kommentiert David. „Aus meiner Sicht kann ich durch den Einsatz moderner Kommunikationsmittel agiler und reaktiver sein. Wir sind stark kundenorientiert. Wenn ein Kunde Unterstützung braucht, müssen wir sein Problem zuerst angehen und in kürzester Zeit die beste Lösung finden. Ursprüngliche Pläne und Ziele müssen an sich verändernde Umstände angepasst werden, was Kreativität und aktive Entscheidungsfindung erfordert. “

# Führung und Verbesserungen

„Einer muss sagen, wo es langgeht. Als Führungskraft ist es wichtig, ein gleiches Verständnis für alle Teammitglieder zu schaffen. Und ebenso wichtig ist es, Vertrauen in seine Mitarbeiter zu haben“, fügt David hinzu. „Wenn Gesprächsbedarf besteht, reden wir natürlich. Aber vertrauen sie ihnen zu 100 Prozent. Sie kennen ihre Aufgaben, sie wissen, was zu tun ist, um die Bedürfnisse der Kunden zu unterstützen.“

„Die TecAlliance ist ein agiles Unternehmen mit unterschiedlichen Graden an Agilität. Ich würde gerne noch mehr im agilen Stil arbeiten und noch agiler werden, wenn ich mit anderen Teams zusammenarbeite.“ David betont: „Wenn wir agil und reaktiv bleiben wollen, müssen wir die technischen und vertrieblichen Abteilungen eher als ein Team betrachten. Wünschenswert wäre auch eine insgesamt größere Transparenz darüber, was mit den Lösungen geschieht, und eine engere Synchronisierung mit den Bedürfnissen unserer Kunden“.