Triscan nutzt TecCom CMD für die automatische Verteilung von Produkt- und Preisinformationen

Der dänische Teilehersteller Triscan nutzt das Order Manager Modul CMD (Collaborative Managed Data), um seine Kunden mit hochwertigen und aktuellen Daten optimal zu unterstützen. Mit CMD stellen sie Großhändlern im Automotive Aftermarket standardisierte Informationen über Preise, Verfügbarkeiten und detaillierte Produktinformationen wie Maße, Gewicht etc. zur Verfügung. Automatisierte Prozesse minimieren den Aufwand für die Nachbearbeitung der Daten und verkürzen die Time-to-Market erheblich. Mit der Einführung von CMD unterstreicht Triscan seine herausragende Stellung als E-Commerce-Pionier in Skandinavien.

TecAlliance unterstützt Triscan seit mehr als 20 Jahren mit einer Reihe von digitalen Lösungen, um die Prozesse zu optimieren und die Marktposition in Europa auszubauen. Der dänische Hersteller einer Vielzahl von Ersatzteilen für den Automobil- und Industriesektor hat eine starke Position auf dem skandinavischen Markt erlangt und seinen Umsatz im übrigen Europa stark gesteigert. Triscan vertreibt seine Produkte auf 45 Märkten in Europa und beschäftigt mehr als 100 Mitarbeiter in Dänemark, Frankreich, Schweden und Deutschland.

CMD bringt Vorteile für die gesamte Lieferkette, indem es die Prozesse von Teileherstellern, Großhändlern und Werkstätten verbessert und beschleunigt.

Morten Hallum, Direktor für Lieferkette und IT, Triscan

Exzellente Daten für optimalen Service

Alle Produkte des TecAlliance Certified Data Supplier sind im TecDoc Katalog gelistet und weltweit verfügbar. Die hervorragende Qualität der Produktinformationen von Triscan und die umfassenden Fahrzeugverknüpfungen helfen Großhändlern, Teilehändlern und Werkstätten, schnell und einfach das richtige Ersatzteil zu identifizieren. Unsere Premium-Datenmanagementlösung CCU unterstützt Triscan bei der Erfüllung ihres obersten Ziels, stets 100-prozentig korrekte Daten zu liefern.

"Für uns ist es sehr wichtig, mit gutem Beispiel voranzugehen und den Automotive Aftermarket mit möglichst perfekten Produktinformationen zu unterstützen", erklärt Morten Hallum, Supply Chain & IT Director bei Triscan. "Neben der Datenqualität ist die Prozessoptimierung das zweite große Thema, um uns optimal im Markt zu positionieren. Wir waren schon immer ein Pionier im E-Commerce in Skandinavien. In unserer Branche waren wir die ersten, die in Dänemark ein eigenes E-Commerce-System angeboten haben. Und seit 2005 sind wir auch Teil der B2B-Plattform Order Manager von TecAlliance. Heute gehen rund 85 Prozent unserer Aufträge elektronisch ein und wir versenden elektronische Lieferscheine und Rechnungen an unsere Kunden, was uns und ihnen die Arbeit sehr erleichtert", sagt er.

Anfang 2020 fragte ein Kunde aus Finnland bei Triscan an, ob er das Order Manager Modul CMD nutzen könne, um detaillierte Produktinformationen und Referenzdaten, Preise und Verfügbarkeit zu erhalten. "Unser Kunde nutzt CMD, um Daten-Updates für sein individuelles Produktsortiment zu erhalten. Für ihn ist es entscheidend, die Daten in dieser standardisierten, automatisierten Form über CMD von möglichst vielen seiner Lieferanten zu erhalten, da dies den Aufwand für die manuelle Nachbearbeitung der Daten minimiert und damit die Time-to-Market verkürzt", sagt Morten Hallum. "Wir haben die Bedeutung für den zukünftigen Erfolg erkannt. Und da uns die Zufriedenheit unserer Kunden sehr wichtig ist, haben wir uns mit TecAlliance in Verbindung gesetzt, um zu sehen, wie wir diesem Wunsch nachkommen können."

Das Ziel in Rekordzeit erreicht, trotz Corona

Nach mehreren Gesprächen mit Manfred Lechner, Senior Business Consultant für unsere Order Manager-Lösung, und unserem Vertriebsleiter Jörg Schröder entschieden sich Morten Hallum und Triscans IT-Manager Bo Mangor für die Einführung von CMD. Leider kollidierte der Projektstart mit dem Ausbruch der Corona-Pandemie, was einen Workshop oder ein Treffen vor Ort unmöglich machte.

"Für die Integration von CMD in unser ERP-System MS Axapta gab es keine fertige Schnittstelle. Manfred Lechner hat uns aber die Schnittstellenbeschreibung und alle Informationen, die wir für die Implementierung brauchten, per E-Mail zur Verfügung gestellt und uns natürlich auch während des gesamten Projekts bei Fragen unterstützt", erinnert sich Bo Mangor. "Wir haben das gesamte Implementierungsprojekt inhouse abgewickelt, was ein großer Vorteil war. Die Anleitungen von TecAlliance waren sehr hilfreich und schon nach wenigen Wochen konnten wir mit Stolz sagen, dass wir das Projekt abgeschlossen hatten. Wir waren in der Lage, alle Daten im richtigen Standardformat zu liefern."

Heute läuft alles so, dass Triscan in einem automatisierten Prozess täglich Updates zu Produkten, Preisen und Verfügbarkeiten sendet. "Im Moment liefern wir diese Daten nur an einen Pilotkunden. Aber wir haben bereits eine Liste von anderen Kunden, die wir anschließen könnten. Und das System ermöglicht es uns, dies sehr schnell zu tun, in nur wenigen Minuten", erklärt Bo Mangor.

"Wir sind sehr zufrieden damit, wie TecAlliance uns während des Projekts unterstützt hat", sagt Morten Hallum. "Wann immer wir Fragen hatten oder Feedback von unserem Kunden weiterleiteten, konnten wir uns auf schnelle und kompetente Hilfe verlassen. Kleinere Änderungen wurden innerhalb weniger Stunden umgesetzt. Das war ein hervorragender Service!"

Eine "Win-win-win-win"-Situation

Für Triscan sind optimale Datenqualität und optimierte, automatisierte Geschäftsprozesse kein Selbstzweck, sondern die Basis für den zukünftigen Erfolg im Automotive Aftermarket. "Wir nutzen CMD erst seit ein paar Monaten, daher ist es noch zu früh, um den Einfluss auf unseren Geschäftserfolg zu quantifizieren. Aber wir sind sehr zufrieden damit, wie sich die Geschäftsbeziehung mit unserem Kunden entwickelt. Nach einem anfänglichen Umsatzrückgang zu Beginn der Corona-Pandemie ist die Umsatzentwicklung jetzt sehr positiv. Und CMD trägt sicherlich dazu bei", erklärt Morten Hallum.

"Wenn der Großhändler Zugang zu allen relevanten Produkt- und Preisinformationen in einem strukturierten Format hat und auch die Verfügbarkeit kennt, kann er wiederum seinen Kunden einen besseren Service bieten. Beide können schneller reagieren und 100 % korrekte Rückmeldungen geben. Dadurch werden Umsatzverluste vermieden und die Zufriedenheit der Kunden erhöht. CMD bringt Vorteile für die gesamte Lieferkette, indem es die Prozesse von Teileherstellern, Großhändlern und Werkstätten verbessert und beschleunigt. Und davon profitiert letztlich der Endkunde, der sein Auto schneller aus der Werkstatt zurückbekommt", sagt er.