TecAlliance eröffnet Ende 2018 einen Standort in der südindischen Industriemetropole Chennai

Köln, Dezember 2018. Über 40 Prozent der indischen Automobilproduktion stammen von dort, außerdem sind fast 90 Prozent der indischen Automobil-Zulieferindustrie hier angesiedelt: Chennai gilt als das „Detroit von Südasien“ und die jährlichen Wachstumsraten der Region sind enorm. Um Hersteller, Handel und Werkstätten im freien Teilemarkt darin zu unterstützen, die aktuellen Wachstumschancen noch besser zu nutzen, ist TecAlliance ab Ende 2018 ebenfalls in Chennai vertreten. Einer der ersten Services für den indischen Independent Automotive Aftermarket (IAM) wird die Veröffentlichung des TecDoc Catalogues sein, der zukünftig erstmals auch die Daten indischer Teilelieferanten beinhaltet. Damit erhalten Handel und Werkstätten in Indien einen deutlich besseren Marktüberblick darüber, welche Ersatzteile für welche Fahrzeuge geeignet sind.

Mit der regionalisierten Version des TecDoc Catalogue verfügt der indische IAM erstmals über einen weltweit anerkannten Industriestandard. Ziel ist es, Identifikation und Auffindbarkeit passender Ersatzteile zu verbessern sowie Prozesse und Effizienz in der Werkstatt zu steigern. „TecAlliance leistet mit dem TecDoc Catalogue für den indischen Markt außerdem einen aktiven Beitrag zu einer erhöhten Sichtbarkeit und Nachverfolgbarkeit von Ersatzteilen“, so Vats R. Srivatchan, TecAlliance Business Partner India. Dies dürfte auch im Kampf gegen Produktpiraterie eine wichtige Rolle spielen. Darüber hinaus lassen sich durch eine bessere Markttransparenz unnötig hohe Lagerbestände abbauen, das Ressourcenmanagement optimieren und Verluste für Hersteller wie Handel minimieren.
Um die indische Ersatzteil-Katalog-Lösung in bestmöglicher Qualität zu realisieren, hat TecAlliance ein Konsortium mit einem indischen Startup  gegründet und arbeitet eng mit dem indischen Teilhersteller-Verband ACMA (Automotive Component Manufacturers Association) zusammen. In der ACMA sind über 700 Hersteller organisiert, die mehr als 85 Prozent des Umsatzes der indischen Autozulieferindustrie abdecken. Der indische TecDoc Catalogue wird vollständig in der gängigen Fachsprache der Reparaturbranche Englisch bereitgestellt.

Mit der Niederlassung in Chennai, wo auch alle zwei Jahre die Werkstatt-Messe Auto Serve stattfindet, schließt TecAlliance Ende 2018 eine der letzten Lücken in den Reihen seiner asiatischen Standorte. Die ersten Mitarbeiter sind bereits rekrutiert. Ende 2019 sollen rund zehn TecAlliance-Mitarbeiter als Ansprechpartner der Zulieferer vor Ort arbeiten.

Der TecDoc Catalogue ist seit über 20 Jahren einer der weltweit führenden Ersatzteilkataloge und enthält mehr als 110.000 Fahrzeugtypen, 6,6 Millionen Artikeldaten von mehr als 700 Marken, 254 Millionen Verknüpfungen sowie 48 Artikelgruppen. Der Begriff des „TecDoc-Standard“ gilt als verlässliches Qualitätssiegel für hochwertige Ersatzteil-Produktinformationen und Daten höchster Güte.