TecAlliance unterstützt den Geschäftsbereich Automotive Aftermarket der Robert Bosch GmbH bei der Umsetzung einer weltweiten Werkstattmanagementsoftware für das Werkstattnetzwerk Bosch Car Service (BCS). In nur 15 Monaten wurde mit den TecAlliance Lösungen RMI, TecDoc Catalogue und Order-to-Invoice-Management ein globales Werkstattmanagementsystem entwickelt, das auf der Incadea-Lösung MyEngine basiert.

Herausforderung: nahtlose Integration der Supply Chain

Um den Prozess von der Fahrzeugaufnahme und Fehleranalyse, Ersatzteilbeschaffung bis zur Reparatur so einfach und transparent wie möglich zu gestalten, wurden zu Beginn die Anforderungen der Bosch Car Service-Werkstätten in den verschiedenen Ländern aufgenommen. Die daraus abgeleitete und von Robert Bosch entwickelte Lösungsarchitektur integriert flexibel je nach Bedarf des Landes die gesamte Produktpalette der TecAlliance-Lösungsbausteine:

  • RMI (Repair and Maintenance Information) – technische Daten für die Kfz-Reparatur, Mechanik, Wartung und Diagnose.
  • TecDoc Catalogue – Informationssystem zur umfassenden Fahrzeugidentifikation und korrekten Auswahl der zum Fahrzeug passenden Ersatzteile.
  • Order to Invoice Management – Plattform zur Abwicklung von Verfügbarkeitsabfragen, Ersatzteilbestellungen, Preisabfragen, Bestellbestätigungen und Lieferankündigungen sowie Rechnungen.

Mit dem neu geschaffenen Werkstattmanagementsystem werden die Lieferketten reaktions-schnell angepasst. Die Bosch Car Service-Mitarbeiter in aller Welt können ohne Medienbrüche in Echtzeit auf alle Informationen zugreifen, die für eine einfache und reibungslose Reparaturabwicklung notwendig sind.

„Wir freuen uns, dass wir eine nahtlos integrierte Supply-Chain-Lösung für das Werkstattmanagementsystem eines unserer wichtigsten Kunden in so kurzer Zeit realisieren konnten“, erklärt Dr. Nadja Well, Executive Vice President Consulting & Implementation bei TecAlliance. „In enger Zusammenarbeit mit allen Beteiligten konnten wir dazu beitragen, dass die Bosch Car Service-Werkstätten ihre hohen Ansprüche in Bezug auf einfache und schnelle Reparaturabwicklung umsetzen können.“

Schnelle Projekteinführung und Roll-Out

In weniger als 15 Monaten wurde von einem agilen, unternehmensübergreifenden Team eine Lösung konzipiert, entwickelt und für den Pilot-Betrieb zur Verfügung gestellt, die seit Mai 2016 produktiv eingesetzt und gewartet wird. Der internationale Roll-Out wird durch Bosch Automotive Aftermarket im Quartal 1/2017 für die ersten Länder vorbereitet.