TecAlliance führt zusätzliche Attribute in den Fahrzeugstämmen ein, um auch bei immer größerer Modellvielfalt und verschiedenen Ausstattungsvarianten weltweit die eindeutige Identifikation des passenden Ersatzteils zu ermöglichen.

Der seit 25 Jahren im weltweiten Automotive Aftermarket etablierte TecDoc Standard ermöglicht allen Marktteilnehmern den Zugang zu standardisierten Fahrzeug- und Ersatzteilinformationen: Jeder Fahrzeugtyp ist eindeutig und unverwechselbar definiert und mit den dazugehörigen Ersatzteilen verknüpft.

Durch die Internationalisierung und Modellvielfalt der Fahrzeuge entstehen jedoch ständig neue Anforderungen: Die Fahrzeuge werden mit multiplen Ausstattungsvarianten angeboten, die ebenfalls multiple Ersatzteil-Angebote mit sich bringen. Um trotzdem weltweit eine eindeutige, präzise Identifikation des passenden Ersatzteils zu ermöglichen, erhöht TecAlliance die Granularität der Fahrzeugdaten und stellt zukünftig neben dem aktuellen TecDoc KType-Standard zusätzliche Fahrzeugattribute zur Verfügung.

„Ob Fahrzeughersteller, Teilehersteller, ITG oder Händler – unseren Kunden wird die Bedeutung qualitativ hochwertiger Fahrzeug- und Ersatzteildaten zunehmend bewusster: Sie sind entscheidend für den Erfolg oder Misserfolg des Unternehmens“, erklärt Jürgen Mehlis, EVP Data Management Product & Sales bei TecAlliance. „Daten aus allen Phasen des Lebenszyklus des Fahrzeugs sind für unsere Kunden interessant und beschränken sich nicht nur auf Reparatur und Wartung, sondern reichen bis in die wirtschaftliche Steuerung des Unternehmens hinein. Produkt- und Fahrzeugdaten werden damit zu einem Eckpfeiler der Zukunft und bekommen einen immer höheren Stellenwert im Unternehmen. Im Sinne eines fairen Wettbewerbs müssen alle Marktteilnehmer Zugang zu Daten haben, die möglichst standardisiert, weltweit verfügbar sind.“

Die Verfügbarkeit und der Zugang zu Fahrzeug- sowie Produktinformationen sind wesentliche Schlüssel zum Erfolg. Können Fahrzeug und passende Ersatzteile treffsicher identifiziert werden, ist der wichtigste Schritt schon getan. Die Anforderungen an den weltweiten Independent Automotive Aftermarket, neue Fahrzeugattribute in einer höheren Granularität zu liefern, nehmen jedoch stetig zu.

Erweiterung des TecDoc Standard ermöglicht eindeutige Ergebnisse

Früher existierte für ein Fahrzeug nach TecDoc Standard lediglich eine Bremsscheibe für die Vorderachse. Durch die Internationalisierung und Modellvielfalt werden heute jedoch Fahrzeuge mit multiplen Ausstattungsvarianten angeboten. Dies hat zur Folge, dass es für das gleiche Fahrzeug mehrere Ersatzteile aus der gleichen Baugruppe gibt. Der Kunde, die Werkstatt oder der Händler haben hier nur noch die Möglichkeit, sich alle möglichst passenden Ersatzteile liefern zu lassen, weil eine eindeutige Identifizierung, ohne das Fahrzeug in der Werkstatt zu haben, nicht mehr möglich ist.

Internationalisierung und Modellvielfalt erfordern eine höhere Granularität der Fahrzeugattribute

Internationalisierung und Modellvielfalt erfordern eine höhere Granularität der Fahrzeugattribute

Das TecAlliance-Team hat sich seit längerer Zeit mit dieser Problemstellung befasst und eine Lösung für den Markt entwickelt. Diese erlaubt es, sowohl Bestandskunden, die mit den jetzigen Strukturen zufrieden sind, weiterhin zu bedienen, als auch dem Markt neue Wege und Angebote zu granularen Daten anzubieten.

„Wir werden definitiv weiter an dem jetzigen TecDoc KType Standard festhalten. Gleichzeitig werden wir Datenlieferanten (Teileherstellern) und Datennutzern (Handel) neue Fahrzeugattribute mit einer höheren Granularität zur Verfügung stellen “, so Ralf Pelkmann, EVP Information Management bei TecAlliance.

„Diese Fahrzeuge sind vollwertig auf- und abwärts kompatibel, sodass der Teilehersteller den Vorteil hat, dass er die Arbeit nicht noch einmal machen muss und der Datennutzer gleichzeitig die Vorteile granularer Fahrzeuge verwenden kann. Darüber hinaus können wir durch dieses Vorgehen die internationalen Fahrzeuge möglichst eindeutig einer TecAlliance-Fahrzeug-ID zuordnen, wodurch internationale Formate wie ACES & PIES, MAM usw. zukünftig ebenfalls nahezu eindeutig referenziert und distribuiert werden können“, erläutert Pelkmann.

Entwicklung der TecAlliance Fahrzeugattribute bis 2020

Entwicklung der TecAlliance Fahrzeugattribute bis 2020

Schlussfolgerungen für die Praxis:

  • TecAlliance wird zu einem globalen Anbieter von verschiedenen, aber miteinander kompatiblen internationalen Fahrzeugstämmen sowie OE- und IAM-Produktdaten.
  • Die Ersatzteile des Datenlieferanten werden „automatisch“ auf die neuen Fahrzeuge referenziert.
  • Der Datennutzer kann optional auf andere Fahrzeuge upgraden.

Aktuell werden diese neuen Fahrzeugdaten erarbeitet und stehen voraussichtlich im ersten Quartal 2020 zur Verfügung. Weitere Informationen hierzu folgen in den kommenden Monaten.

Sie haben weitere Fragen zu den neuen Fahrzeugattributen? Das TecAlliance-Team hilft Ihnen gerne weiter.