Mit besseren Daten zum nachhaltigen Verkaufserfolg

Ismaning, Deutschland, 11. Februar 2021 – Die Verfügbarkeit und der Zugang zu korrekten und aktuellen Fahrzeug- sowie Produktinformationen sind essentiell für den Erfolg im Automotive Aftermarket. TecAlliance, einer der weltweit führenden Datenspezialisten für den digitalen Kfz-Ersatzteilmarkt, arbeitet mit Hochdruck an der kontinuierlichen Optimierung der Datenqualität im TecDoc Catalogue. Andreas Assmann, Director Data Quality Management bei TecAlliance, erläutert, wie sich die Qualität der Katalogdaten auf den Verkaufserfolg auswirkt und welche Maßnahmen die Wettbewerbsfähigkeit aller Marktteilnehmer im Automotive Aftermarket stärken sollen.

Hohe Qualitätsstandards sichern langfristige Kundenzufriedenheit

Für den Erfolg im Automotive Aftermarket müssen jederzeit korrekte und aktuelle Katalogdaten am Point of Service (PoS) verfügbar sein. Ein positives Einkaufserlebnis haben die Kunden, wenn sie auf Basis der verfügbaren Katalogdaten zuverlässig, korrekt und schnell das korrekte Produkt identifizieren können. Dies führt auch zur Reduzierung der Rücklieferquote, was wiederum Kosteneinsparungen ermöglicht.

Andreas Assmann, Director Data Quality Management

Andreas Assmann, Director Data Quality Management

„Datenqualität und Entscheidungsqualität der Kunden stehen in einem direkten Verhältnis“, erklärt Assmann. „Für eine hervorragende Qualität der Daten im TecDoc Catalogue müssen sich Informationsbedarf und Informationsangebot idealerweise decken. Katalogdaten, die den Teileidentifikationsprozess optimal unterstützen, führen zu nachhaltigem Verkaufserfolg und zu Vertrauen in die zugrunde­liegende Datenbasis. Glaubwürdigkeit und Vertrauen können am nachhaltigsten durch positive Erfahrungen sowie durch entsprechende Zertifikate – wie wir sie an Certified Data Supplier und neu an Premier Data Supplier vergeben – gesteigert werden, die einen hohen Qualitätsstandard der Daten ausweisen.“

Erfolgstreiber für digitale Informationssysteme

Der Erfolg der Teileidentifikation ist direkt von der Qualität der verfügbaren Daten und Informationen zur Produktidentifikation abhängig, die in den Online-Katalog-Systemen angeboten werden.

„Online-Katalog-Systeme sind nur so gut bzw. erfolgreich wie die Qualität der ihnen zugrundeliegenden Daten und Informationen. Dementsprechend ist Datenqualität ganz erheblich für die Wertschöpfung verantwortlich. Sie ist ihr stärkster Treiber. Nur wenn Produktdaten, Produkt-/Fahrzeug­zuordnungen und Fahrzeugdaten vollständig, aktuell und korrekt sind, kann eine effiziente Produktidentifikation am Point of Service erfolgen“, erläutert Assmann.

Datenqualität sichert die Wettbewerbsfähigkeit

Schon seit der Gründung vor über 25 Jahren setzt sich TecAlliance für eine stetige Verbesserung der Datenqualität und die Etablierung von brancheneinheitlichen Standards ein. Technische Fortschritte und die zunehmende technische Komplexität der Fahrzeuge machen es den Lieferanten zunehmend schwieriger, punktgenau die Differenzierungs-Merkmale herauszuarbeiten, die z.B. für eine zuverlässige Abgrenzung mehrerer Produkte am gleichen Fahrzeug erforderlich sind sowie generell korrekte Produkt-/Fahrzeugzuordnungen zu liefern.

„Alle digitalen Geschäftsmodelle basieren auf der Ressource Daten. Datenqualität ist für Unternehmen kein ‚nice to have‘, sondern absolut kritischer Erfolgsfaktor. Nur Anbieter von Produkten, die die in einer digitalen Welt ihre Datenqualität im Griff haben, sind im Markt erfolgreich“, meint Assmann. „Im letzten Jahr haben wir hier unsere Aktivitäten nochmals deutlich gesteigert und im Rahmen unserer Datenqualitäts-Offensive 2020 zahlreiche zusätzliche Maßnahmen ergriffen, um die Datenqualität weiter zu erhöhen und somit die Wettbewerbsfähigkeit der IAM-Informations-Systeme nochmals deutlich zu steigern. Neben der Erfüllung des TecDoc-Standards prüfen wir nunmehr auch die konkreten Produktinhalte, die mit den Daten geliefert werden, wie beispielsweise die Textmodule. So wollen wir erreichen, dass am PoS mit den Teileidentifikations-Systemen des IAM das Tagesgeschäft erfolgreich gestaltet und die Nutzung von Identifikations-Systemen der Fahrzeughersteller (OE) auf ein Minimum reduziert werden kann. Wir unterstützen unsere Datenlieferanten mit neuen Regeln und Guidelines dabei, dass sie diese Herausforderungen deutlich besser stemmen können.“

Neues Regelwerk für Datenlieferanten

TecAlliance hat standardisierte Produktions- und Update-Prozesse für die TecDoc-Daten etabliert und zahlreiche Leitlinien in Form von Validierungen und KPIs für die Datenlieferanten definiert. Damit wird sichergestellt, dass die Daten den folgenden Qualitäts-Anforderungen erfüllen: Sie sind korrekt, eindeutig auslegbar, standardisiert und einheitlich dargestellt, verständlich, relevant, vollständig und aktuell – und genügen so dem Informationsbedarf am PoS.

„Datenlieferanten erhalten durch die neuen DQM-Richtlinien Hilfestellung und Unterstützung bei der optimierten Aufbereitung ihrer Daten. Aufgrund der weitreichenden Anpassungen im TecDoc-Produktdaten-Klassifikations-System müssen sie ihre gesamte Attributierung hinterfragen und teilweise in erheblichem Maße Änderungen vornehmen. Hierbei unterstützen wir sie durch Bereitstellung entsprechender Reportings und die Implementierung neuer Komfortfunktionen und Validierungen in unseren Datenmanagement-Tools. Die Reports zeigen ihnen direkt die Verbesserungspotenziale auf, die dann strukturiert abgearbeitet werden können“, so Assmann.

„Mit einem hocheffizienten Daten-Qualitäts-Management sichern wir die Versorgung des IAM mit qualitativ hochwertigen Katalogdaten ab und leisten somit einen wichtigen Beitrag zum Erfolg aller Marktteilnehmer,“ fasst Assmann zusammen.

Fotos zum Herunterladen