Bosch Russland OOO setzt auf schlanke Bestellprozesse und hochwertige Daten, um die Wertschöpfungskette optimal zu bedienen

Ismaning, Deutschland, 26. August 2020 – TecAlliance ist einer der führenden Datenspezialisten für vernetzte Zusammenarbeit im  digitalen Automotive Aftermarket. Der Order Manager ist die internationale B2B-Plattform von TecAlliance, die den gesamten Order-to-Invoice Prozess bündelt. Robert Bosch, initiales Gründungsmitglied und langjähriger TecAlliance-Gesellschafter, vertraut bei der Optimierung seiner Bestellprozesse auf den Order Manager. Auch Bosch Russland OOO nutzt diese Lösung, um sein Geschäft auszubauen.

Innerhalb der Automotive Supply Chain sind ganz verschiedene Segmente miteinander verbunden: Vom Teilehersteller über den Großhandel bis hin zum Einzelhandel und der Werkstatt greifen diese ineinander. Jeder Teil der Wertschöpfungs- und Lieferkette hat dabei seine ganz eigenen Bedürfnisse und Herausforderungen, die es gilt mit einer einheitlichen Lösung abzudecken.

In Russland gewinnt das datengetriebene Geschäft zunehmend an Bedeutung, Robert Bosch, initiales Gründungsmitglied und langjähriger TecAlliance-Gesellschafter, hat erkannt, dass Teilehersteller ihre Wertschöpfungskette am besten durch schlanke Bestellprozesse und hochwertige Daten bedienen.

“Wir sind ständig auf der Suche nach Möglichkeiten, effizienter zu werden,“ erklärt Alexandra Zagryadskaya, Spezialistin für die Bestellung von Autoersatzteilen und Diagnosegeräten bei Robert Bosch OOO in Russland. „Von den Erfolgen mit der TecAlliance-Order Manager-Plattform hatten wir von unseren Bosch-Kollegen in anderen Ländern gehört. Auch unsere technischen Experten erhielten positive Rückmeldungen von Kunden, die den Order Manager bereits nutzen.“

Industriestandard nutzen und Kundenservice-Qualität verbessern

Der Order Manager von TecAlliance ist ein Instrument zur Steigerung der Geschäftstätigkeit. Durch den Beitritt zur Order Manager-Plattform erhält ein Teilelieferant direkten Zugang zum gesamten Kundenstamm in seinem Verkaufsgebiet. Aus diesem Grund nutzt Bosch diese Plattform, um Kundenbestellungen aufzugeben und Anfragen zur Produktverfügbarkeit zu bearbeiten.

Alexandra Zagryadskaya erläutert: “Für uns liegen die Hauptvorteile in einer einfachen und unkomplizierten Plattform-Schnittstelle, die die Möglichkeit bietet, Bestellungen rund um die Uhr aufzugeben, einer benutzerfreundlichen Software und der vollständigen Integration in unser ERP-System. Der Einsatz des Order Managers verbessert die Qualität unseres Kundenservices. Unsere Kunden freuen sich über automatische Auftragsbestätigungen, die sie immer sofort erhalten, egal wo sie sich befinden. So können wir und unsere Kunden in ganz Russland und der GUS sparsamer mit den  Ressourcen unserer engagierten Spezialisten umgehen.

Der große Vorteil der Arbeit mit dem Order Manager besteht darin, dass es sich hierbei um einen Industriestandard handelt, hinter dem hunderte Marken stehen. Die Händler sind froh, wenn sie nur eine Plattform für alle ihre Lieferanten nutzen können. Die Plattform wird auf der Grundlage der Beiträge von Lieferanten und Händlern ständig weiterentwickelt.“

TecAlliance Consulting-Service und lokaler Support erleichtern den Start

„Seit wir von der guten Zusammenarbeit zwischen Bosch und TecAlliance in anderen Ländern gehört haben, wollten wir auch von den ausgezeichneten Beziehungen profitieren. Tatsächlich war der technische Support der TecAlliance Russland und Deutschland immer schnell und kompetent. Wir haben außerordentlich positive Erfahrungen gemacht und unsere Beziehungen ausgebaut,“ betont Zagryadskaya. „Das TecAlliance-Team war eine große Hilfe. Sie halfen uns bei der Erstellung von Kundenprofilen und der Anbindung an die Systeme unserer Partner. Tatsächlich war der Übergang zur Nutzung dieses Produkts schnell und äußerst effektiv.“

Konnektivität ist einer der entscheidenden Faktoren für den zukünftigen Erfolg auf dem Kfz-Ersatzteilmarkt. Der Order Manager stellt ein sehr wichtiges Instrument dar, um Kunden und Hersteller miteinander zu verbinden. Diese Verbindungskette ist maßgebend für alle, die auch in  Zukunft erfolgreich sein wollen. Neue Tools wie das Entry Supply Web, das Rollout-Tool und die Selbstverwaltung von Geschäftsbeziehungen machen es sowohl für Lieferanten als auch für Käufer noch einfacher, all ihre Geschäftspartner in die eine Plattform zu integrieren.

“Bosch kann in Russland auf eine lange Geschichte zurückblicken und lieferte 1904 erstmals Produkte aus. Heute haben wir hier sieben Produktionsstandorte. Die TecAlliance ist ein ausgereiftes Unternehmen in ihrer jungen Branche. Wir freuen uns auf weiteres Wachstum gemeinsam mit der TecAlliance. Alle Anzeichen sind positiv, denn die Unternehmen sind beide Technologieführer und haben viele Gemeinsamkeiten,“ blickt Zagryadskaya zuversichtlich in die Zukunft.

Fotos zum Herunterladen