Köln. Deutschland. 10. April 2019 TecAlliance feiert 25 Jahre TecDoc Standard. Der global tätige Datenspezialist führte den Datenstandard 1994 ein, um ein einheitliches Datenformat für die Erfassung, Veröffentlichung und Verteilung hochwertiger Ersatzteil-Produktinformationen zu schaffen. Bis heute ermöglicht der TecDoc Standard eine schnelle und präzise Identifizierung von Ersatzteilen und Fahrzeugen sowie optimierte automatisierte und digitalisierte Prozesslösungen entlang der gesamten Lieferkette im Independent Automotive Aftermarket (IAM). Mit der Einführung der Version 3.0 des TecDoc Catalogue – einem der weltweit führenden Ersatzteilkataloge, der auf diesem Datenstandard basiert – setzt TecAlliance zur Feier dieser 25-jährigen Erfolgsgeschichte erneut Maßstäbe in der Ersatzteil-Identifikation.

„Daten waren und sind unsere Leidenschaft. Wir werden den TecDoc Standard konsequent weiterentwickeln und pflegen, denn er ist ein wichtiger Baustein in der Standardisierung und Digitalisierung des Automotive Aftermarket”, erklärt Jürgen Buchert, Geschäftsführer der TecAlliance GmbH. „Diesem Datenstandard haben wir es zu verdanken, dass ein Ersatzteil heute weltweit identifizierbar und somit verkaufbar ist. Morgen ist er die Basis für die Entwicklung und Implementierung intelligenter Anwendungen für die Mobilitätskonzepte der Zukunft“, so Jürgen Buchert.

Vergleichbarkeit und Transparenz von Produktdaten weltweit

Damals wie heute steht der TecDoc Standard für höchste Datenqualität. Er sorgt für Vergleichbarkeit, Effizienz, Transparenz und Qualität der Produktdaten im globalen Automotive Aftermarket. Bis Mitte der 1990er Jahre waren Ersatzteildaten nicht standardisiert und es wurde nicht überprüft, ob deren Zuordnung zu einem Fahrzeugtyp korrekt ist. Es herrschte eine erhebliche Unsicherheit in der Fahrzeug- und Ersatzteilidentifikation, die nicht nur Zeit kostete, sondern wegen der hohen Fehlerquote schlecht war für Geschäft und Kundenzufriedenheit. Je nach Bauteil konnte sie sogar ein Sicherheitsrisiko im Straßenverkehr darstellen.

1994 begründeten deshalb 21 führende Unternehmen der internationalen Kfz-Ersatzteilindustrie die Standardisierungsinitiative unter dem Namen TecDoc. Jeder Fahrzeugtyp wurde eindeutig und unverwechselbar definiert und mit den dazugehörigen Ersatzteilen verknüpft. Dank des TecDoc Standard und des darauf basierenden Ersatzteilkatalogs TecDoc Catalogue ist seither zweifelsfrei klar, welches Ersatzteil zu welchem Fahrzeug passt. Und das überall auf der Welt, denn der internationale Standard ermöglicht eine reibungslose Zusammenarbeit nicht nur in Deutschland, sondern ebenso in Südamerika oder Asien.

Fahrzeug- und Ersatzteilinformationen in höchster Qualität

Alle Akteure im IAM profitieren vom TecDoc Standard, dem zuverlässigen Siegel für hochwertige Ersatzteile, Teileinformationen und -daten. Im Handel ermöglicht der TecDoc Standard exzellente Datenqualität und Webservices für ein effektives E-Business sowie maßgeschneiderte Online-Kataloge. Werkstätten profitieren von einer präzisen Ersatzteilidentifikation sowie umfassenden und korrekten Repair- und Maintenance-Informationen (RMI) im TecDoc Catalogue. Und Teileherstellern eröffnet der TecDoc Standard den Zugang zu neuen Märkten und ganz neue globale Reichweiten. Denn im Wettbewerb um Kunden ist die Sichtbarkeit im Markt entscheidend und mit dem TecDoc Catalogue, einem der weltweit größten Ersatzteilkataloge, erreichen TecAlliance Datenlieferanten ihre Kunden weltweit.

Ein starker internationaler Standard ist die Basis für die digitale Zukunft von morgen. Mit der Einführung der neuen Version 3.0 des TecDoc Catalogue zu Beginn des Jahres 2019 feiert TecAlliance das 25-jährige Jubiläum des TecDoc Standard und setzt gleichzeitig neue Maßstäbe in der Ersatzteilidentifikation. Der TecDoc Catalogue ist einer der weltweit führenden Aftermarket-Kataloge und umfasst mehr als 110.000 Fahrzeugtypen, 6,6 Millionen Artikeldaten von mehr als 700 Marken, 254 Millionen Verknüpfungen sowie 48 Artikelgruppen.