Bei der Inspektion und Wartung von Fahrzeugen mit Herstellergarantie befürchten viele Autofahrer Nachteile, wenn die Arbeiten nicht von einer Vertragswerkstatt durchgeführt werden. Mit TecAlliance sind Werkstätten und Kunden allerdings auf der sicheren Seite: Für die Durchführung einer Reparatur oder Wartung können sie jederzeit auf die richtigen Daten in hoher Qualität zurückgreifen – digitalisiert und standardisiert. Die Hintergründe erläutert Ralf Pelkmann, Executive Vice President Information Management bei TecAlliance.

Welche Daten bietet TecAlliance für die Reparatur und Wartung von Fahrzeugen an?

RP: TecAlliance ist in der Lage, 100 Prozent aller Informationen bereitzustellen, die für die Reparatur und Wartung von Kraftfahrzeugen notwendig sind und die vom Fahrzeughersteller bereitgestellt werden. Damit ist gewährleistet, dass jede Werkstatt sämtliche Arbeiten nach Herstellervorgaben durchführen kann, bis hin zu Glas- und Unfallreparaturen – entgegen dem weit verbreiteten Irrtum, man dürfe für den Erhalt der Herstellergarantie ausschließlich OE-Werkstätten aufsuchen. Die Daten und Lösungen von TecAlliance geben den Werkstätten die Sicherheit, am Markt entsprechend selbstbewusst aufzutreten und diese Leistung offensiv zu bewerben.

Aus welchen Quellen bezieht TecAlliance die Ersatzteildaten, Wartungs- und Reparaturinformationen, auf denen die verschiedenen Lösungen für den freien Kfz-Ersatzteilemarkt basieren?

RP: Seit zwanzig Jahren sammeln und verbinden wir Ersatzteildaten, Wartungs- und Reparaturinformationen der Industrie mit Fahrzeugdaten und Marktdaten. Quelle dieser Informationen sind ausschließlich die Fahrzeughersteller.

Im Umfeld des TecDoc Catalogues sprechen wir von IAM-Daten. Rund 99 Prozent der Hersteller für den europäischen Markt (mehr als 700 Marken) beliefern uns mit ihren Teiledaten. Unsere Datenbank beinhaltet 6,3 Mio. Artikel, 4,2 Mio. Bilder und 224 Mio. Verknüpfungen mit Fahrzeugen. Wir haben den TecDoc Standard in der Industrie international etabliert und sind durch die Verknüpfung mit anderen Formaten wie ACES und PIES oder MAM weltweit kompatibel.

Executive Vice President Information Management

Wer nutzt die Produkte und Daten von TecAlliance?

RP: Insgesamt haben rund 1,3 Millionen Nutzer weltweit die Daten von TecAlliance im Einsatz. Dazu zählen die Werkstätten, die sich im Tagesgeschäft auf die Repair & Maintenance Informationen (RMI) und Ersatzteil-Daten verlassen, der Ersatzteilhandel, Leasinggesellschaften und natürlich die Teilehersteller. Für den IAM in Deutschland und Europa kann man davon ausgehen, dass 100 Prozent der Marktteilnehmer mindestens ein TecAlliance Produkt nutzen.

Die freien Werkstätten vertrauen auf TecAlliance, weil sie ihren Kunden dank unserer herstellerkonformen Reparatur- und Wartungsinformationen die Kfz-Wartung nach Herstellervorgabe mit Erhalt der Herstellergarantie anbieten können. Die TecAlliance Daten sind durchgängig einheitlich strukturiert, was die Nutzung der Ersatzteil- sowie Reparatur- und Wartungsdaten nicht nur sehr einfach macht, sondern gerade in der Werkstatt für erhebliche Zeitersparnis und Effizienz sorgt.

Wie geht TecAlliance auf die Bedürfnisse der freien Werkstätten ein?


RP: Um einen Service nach Herstellervorgaben durchzuführen, muss man diese zunächst kennen. Dieser Suchprozess wird allerdings immer schwieriger und ist in der Werkstatt oft ein richtiger „Zeitfresser“, insbesondere in Multimarken-Werkstätten.

Mit der Entwicklung unseres Servicefinders haben wir dafür gesorgt, dass allein die Angabe des aktuellen Kilometerstandes und des Datums der Erstzulassung ausreichen, um den korrekten, vom Fahrzeughersteller vorgeschriebenen Service zu ermitteln.

Außerdem sieht die Werkstatt für jede Reparatur und jeden Service automatisch alle benötigten Ersatzteile – und dies genau für das gewählte Fahrzeug. Diese Angaben basieren nicht auf Pauschalen, also Informationen von bauähnlichen Fahrzeugtypen, die in etwa passen müssten, sondern wir ermitteln intern mit hohem Aufwand die exakten Informationen für jedes einzelne Fahrzeug.

Schon während der Kalkulation der anstehenden Reparatur bzw. Wartung weiß die Werkstatt dank TecAlliance, ob und welche speziellen Werkzeuge sie zur Durchführung der Arbeiten benötigt. Bereits vor vielen Jahren haben wir damit begonnen, diese Information für den Mechaniker innerhalb der Reparaturanleitungen zur Verfügung zu stellen, da wir durch den engen Austausch mit unseren Kunden erkannt haben, dass diese Information schon in der Angebotsphase benötigt wird. Entsprechend haben wir unsere Datenbank weiterentwickelt und an die Bedürfnisse unserer Werkstattkunden angepasst. Heute können sie die Reparaturkosten viel realistischer kalkulieren und schon bevor das Fahrzeug in der Werkstatt steht alle organisatorischen Notwendigkeiten veranlassen. Die Informationstiefe reicht dabei bis zu Folgekosten wie etwa der Lackierung des ausgetauschten Kotflügels.

Worin unterscheidet sich TecAlliance von anderen Anbietern?

RP: Die Daten, Produkte und Lösungen, die TecAlliance für den IAM anbietet, sind in Art und Kombination weltweit einzigartig. Wir können sämtliche Bedarfe in der kompletten Automotive Supply Chain bedienen, denn wir halten alle relevanten Informationen für Werkstatt, Handel und Industrie bereit und aktuell. Und das standardisiert, vernetzt und integriert, so dass alle Daten miteinander „sprechen“ können.

Jede einzelne Information hat immer einen eindeutigen Kontext: Ein Fahrzeug etwa hat stets dieselbe ID und dieselbe Beschreibung. So ist gewährleistet, dass bei der Auswahl des Fahrzeuges alle verfügbaren Informationen, also auch sämtliche RMI-Daten, in ihrer kompletten Vielfalt sichtbar und abrufbar sind. Die Daten und Informationen sind allesamt als Einzeldaten und in individuellen Datenpaketen erhältlich.

Wie aktuell sind die Informationen in der Repair and Maintenance Datenbank?

RP: Wir bedienen den Markt quasi just in time. Alle kritischen Informationen wie z.B. Rückrufe oder Änderungen der Herstellerinformationen aktualisiert TecAlliance tagesaktuell. Die Grundbelieferung, etwa bei Fahrzeugidentifikation, Reparaturanleitungen, Spezialwerkzeugen, Arbeitswerten, Serviceplänen oder Elektrik- und Diagnosedaten, erfolgt stets in monatlichen Zyklen.

Wie reagiert TecAlliance auf die zukünftigen Veränderungen im freien Reparaturmarkt?

TA: Der Reparaturmarkt wird sich so schnell wandeln wie nie zuvor. Absatz und Wachstum werden sich in andere Länder verschieben, die Digitalisierung wird ein sehr starker Treiber für Innovationen und den Wandel sein, was wiederum den Reparaturmarkt stark verändert.

Um auch in Zukunft einen fairen Wettbewerb für den Gesamtmarkt zu gewährleisten, arbeiten wir auch an den Rahmenbedingungen, z.B. über die Kooperation mit Institutionen und Verbänden. Und wir sorgen dafür, dass sich Werkstätten dank TecAlliance jetzt und in Zukunft darauf verlassen können, für die Durchführung einer Reparatur oder Wartung stets die aktuellen, korrekten Daten zur Verfügung zu haben – digitalisiert und standardisiert. Denn nicht mit „toten“ Formaten wie PDF, sondern nur mit digital nutzbaren Informationen und intelligenten Lösungen, die die eigenen Prozesse in alle Richtungen unterstützen, können Werkstätten auch in Zukunft neue Kunden gewinnen und profitabel arbeiten.