Unsere Standards eröffnen neue Wege im E-Commerce

Das D2C-Start-up asellerate setzt auf unsere Branchenstandards TecDoc und TecCom für seine neu entwickelte E-Commerce-Engine, die Teileherstellern den Einstieg in den digitalen Vertrieb erleichtert und das volle Potenzial des E-Commerce ausschöpft.

asellerate ist aus den Erfahrungen entstanden, die Mitgründer und Geschäftsführer Artur Oswald mit Retromotion, seinem etablierten Online-Shop für Oldtimer-Ersatzteile, gesammelt hat. "Im Bereich der Oldtimer-Ersatzteile ist die Nachfrage von Seiten der Endverbraucher sehr hoch. Allerdings ist die Verfügbarkeit von Ersatzteilen nicht immer gegeben. So kamen wir auf die Idee, die Bestände in den Lagern der Lieferanten zu bündeln und über einen Online-Kanal wie unseren Online-Shop anzubieten. Diese Idee wurde sehr gut aufgenommen, sowohl von den Endverbrauchern als auch von den Ersatzteilherstellern und -lieferanten", erklärt Oswald.

"Eine unserer wichtigsten Erkenntnisse war, dass die Branche noch nicht für das E-Commerce-Geschäft bereit ist. Um in diesem Bereich ein skalierbares Geschäft zu betreiben, müssen verschiedene Disziplinen beherrscht werden, wie digitale Produktinhalte, digitale Prozesse und dynamische Preisgestaltung. Entsprechend haben wir unser Geschäftsmodell weiterentwickelt", sagt Oswald. Bei der Entwicklung der datengetriebenen und schnittstellenbasierten eCommerce-Infrastruktur setzt asellerate auf TecDoc und TecCom als weltweit anerkannte Standards im Automotive Aftermarket.

Artur Oswald, Mitbegründer und Geschäftsführer von Retromotion

Erfolg im elektronischen Handel mit etablierten Standards

Seit fast 30 Jahren ermöglicht der TecDoc Standard die schnelle und präzise Identifikation von Ersatzteilen und Fahrzeugen. Er bildet die Basis für viele Katalogsysteme sowie für automatisierte und digitalisierte Prozesslösungen entlang der gesamten Lieferkette.

Mit den TecCom-Lösungen deckt TecAlliance alle Prozesse rund um die Auftragsabwicklung im Automotive Aftermarket ab - von der Verfügbarkeitsanfrage über die Teilebestellung bis hin zu elektronischen Rechnungen und Retouren. Die Basis für die Automatisierung dieser Prozesse ist eine optimale Nachrichtenqualität der Teilelieferanten bei größtmöglicher Standardisierung und Datenkonsistenz. Beide Standards sind wichtige Bestandteile der eCom Engine von asellerate.

"Wir müssen einen Weg finden, der es einem Anbieter ermöglicht, den perfekten Verkauf zu tätigen, um sicherzustellen, dass seine Produkte gut funktionieren. Dafür brauchen wir Daten, und da kommt die TecAlliance ins Spiel, in Form von gemeinsamen Standards", erklärt Michael Bickel, CTO bei asellerate. "Wir nehmen die Daten aus TecDoc, reichern sie an und sagen unseren Lieferanten, wie sie diese Daten optimal nutzen können. Und wir helfen ihnen mit unserer Engine und allen Tools und Services, ein besseres Produkt zu bauen, um den Verkauf zu machen."

Sobald die Produkte auf allen Kanälen gelistet und zum Verkauf bereit sind, wird die Bestellung an asellerate übermittelt und durch deren Logistik- und Fulfillment-Komponenten verarbeitet. "Was wir dann tun, hängt davon ab, welche Art von Logistik-Setup wir für ein bestimmtes Produkt oder einen bestimmten Lieferanten verwenden, was mehrere Optionen sein können, zum Beispiel Streckengeschäfte. Das Produkt wird über uns verkauft, aber der Lieferant vertreibt es z.B. an den Endverbraucher. Für diese Fälle kommt der TecCom Order Manager ins Spiel, der in solchen Fällen die perfekte Kommunikationsplattform für uns ist. Wir müssen nur herausfinden, welche Art von TecCom-Setup ein Lieferant nutzt und wie er seine Datenstrukturen und Prozesse intern abbildet. Daran docken wir dann an und übermitteln den Umsatz", so Bickel.

In einem ausführlichen Interview sprechen Oswald, Bickel und Toska Herrmann, Product Owner bei asellerate, über Veränderungen und Herausforderungen im Automotive Aftermarket und erklären, wie ihre eCom Engine Teileherstellern hilft, das volle Potenzial des digitalen Handels auszuschöpfen.