Das Arbeiten von Zuhause bringt für Mitarbeiter und Kunden viele Veränderungen mit sich. Dabei geht es nicht nur um einen Wechsel vom persönlichen Gespräch zum Video-Chat, sondern um die Schaffung und Erhaltung einer Arbeitsplatzkultur, die täglich neue Erfahrungen bietet.

 In unserer aktuellen Interviewreihe werfen wir einen genaueren Blick auf die verschiedenen Aspekte des Homeoffice. Wie gehen unsere Niederlassungen in den verschiedenen Ländern mit der aktuellen Situation um? Wie verändert es die Teamarbeit? Wir haben von unserem Team in Indien wertvolle Erkenntnisse gewonnen! Mit der Eröffnung unseres Büros in Chennai im Februar 2019 haben wir einen weiteren wichtigen Meilenstein in Asien erreicht. Seitdem bedienen wir den indischen Kfz-Ersatzteilmarkt mit digitalisierten und standardisierten Daten für die gesamte Wertschöpfungskette.

Wie ist bei Euch die Teamarbeit organisiert?

„Heutzutage macht  eine große Auswahl an Communication Tools es wirklich einfach, von zu Hause aus produktiv zu arbeiten und mit einander in Verbindung zu bleiben. Wir haben versucht, die große Anzahl an verfügbaren Tools auf ein Minimum zu reduzieren. Unser Chef, Vats Srivatchan, benutzt zum Beispiel den Online-Kalender von Outlook, um das Team zu managen, und zusätzlich einen Task Manager, um sich selbst zu organisieren. Für die gemeinsame Kommunikation profitieren wir alle von Meetings mit Microsoft Teams. Für Gespräche mit unseren Kunden bevorzugen wir Skype for Business und GTM. Dabei müssen alle Teammitglieder sicherstellen, dass ihre Internetverbindung schnell, sicher und effizient ist. Durch den Einsatz von Software für die Telearbeit können wir auf unsere Systeme und Dateien auf Netzlaufwerken zugreifen. Diese Möglichkeiten zentralisieren die Kommunikation und erleichtern allen Mitarbeitern der TecAlliance den Zugriff auf  Dokumente, Tabellenkalkulationen und vieles mehr“, sagt Suresh Venkatachalam, Technical Consultant bei TecAlliance India.

Habt Ihr ein Erfolgsrezept?

„Das wichtigste Element , wenn wir weit voneinander entfernt sind, ist eine offene und häufige Kommunikation. Unser Erfolgsrezept besteht darin, dass wir als Team innerlich nah beieinander bleiben. Es ist wichtig, Informationen auszutauschen, aber noch wichtiger ist es, einander zuzuhören“, erklärt Vats Srivatchan, Director bei TecAlliance India. „Es ist wichtig, eine gesunde Beziehung mit Vertrauen und der Zuversicht aufzubauen. Ich bin seit zwei Jahresind haben sich viele junge Menschen in unser Team eingestiegen. Ich freue mich, dass die Jüngeren von der Erfahrung der älteren Kollegen profitieren, während die älteren Mitarbeiter ihr Wissen gerne teilen. Um Führungspräsenz spürbar zu machen, muss man nicht im Büro sein. Eine gute Führung kann von überall her motivieren und führen. “

Wie haltet Ihr Euch fit?

„Es scheint noch schwieriger zu sein, sich vom Bildschirm loszureißen, wenn man von zu Hause aus arbeitet. In Indien ist es durchaus üblich, Yoga oder Pranayama zu machen, eine Technik der Atemkontrolle, um sich zu entspannen und eine gewisse Distanz zwischen Körper und Seele herzustellen. Einige von uns joggen oder laufen auch zu Hause die Treppen auf und ab. Einige von uns leben in riesigen Gebäudekomplexen, in denen viele Treppenhäuser viele sportliche Aktivitäten ermöglichen. Einige Teammitglieder gehen nachts auf die Straße, um nicht zu viele Menschen zu treffen. Dies ist Teil der momentanen sozialen Distanzierung“, erklärt Vats.

Arbeiten Sie enger in einem Team zusammen, wenn Sie von zu Hause aus arbeiten?

„Ja, absolut. Wir arbeiten auch unter normalen Bedingungen von verschiedenen Orten zwischen Delhi und Chennai aus, und einige von uns sind 2.500 km entfernt. Wir fühlen uns immer eng verbunden, wenn wir regelmäßig als Team zusammenarbeiten – ob wir nun physisch beieinander sind oder nicht“, berichtet Vats. „Herkunft und Entfernung spielen dabei keine Rolle. Es geht um zwischenmenschliche Beziehungen. Ich bekomme immer Rückmeldungen von den anderen  Teammitgliedern und unterstütze sie auch, wo ich kann. Aber natürlich vermissen wir es, einander real zu treffen, denn es macht auch Spaß, in der Küche Tee zu trinken und miteinander zu reden.

Wie erhalten Sie Informationen vom Management? Wie gibt Vats Informationen an das Team weiter?

„Vats informiert uns regelmäßig in einem wöchentlichen Meeting. Er arbeitet viel von zu Hause und kommt nur gelegentlich ins Büro. Wir sind es gewohnt, in dieser Konstellation zu arbeiten, und es ist wichtig, schon früh eine gute Einstellung zur Arbeit von zu Hause aus zu entwickeln. Wir könnten uns sogar vorstellen, nur von zu Hause und nicht im Büro zu arbeiten“, sagt Suresh. „Ein weiterer Vorstoß in die Fernarbeit könnte es wirklich ermöglichen, von überall her und nach eigenem Zeitplan zu arbeiten. Auf diese Weise vermieden wir die indischen Staus mit dem „Verkehr Stoßstange-an-Stoßstange“ und könnten viel Zeit, Geld und Nerven sparen. Wir sind ein Land mit 1,4 Milliarden Menschen. Deutschland ist klein im Vergleich zu Indien“.

Wie feiert man wichtige Lebensereignisse? Z.B. Vat’s oder Suresh’s Geburtstag?

„Wenn man nicht im Büro arbeitet, verpasst man leicht wichtige Ereignisse seiner Kollegen. Der Geburtstag von Vats wurde mit Gesang und Glückwünschen über das Internet gefeiert. „Happy Birthday“ mag wie eine kleine Geste erscheinen, aber es sind Gedanken wie diese, die den Unterschied ausmachen , damit sich jemand am Arbeitsplatz einbezogen fühlt. Jeder Kollege hat ein kleines Video mit Glückwünschen und Wünschen für Gesundheit und Wohlbefinden an Vats geschickt“, erklärt Suresh. „Auch wenn wir weit voneinander entfernt sind, fühlen wir uns einander sehr nah.“

Lessons Learned: Welche Vorteile sehen Sie in der Telearbeit von zu Hause ?

„Im Laufe der Zeit kann die Bindung zu den Kollegen das Engagement am Arbeitsplatz wirklich steigern. Wenn man sich in seinem Zuhause wohlfühlt und flexibel ist, kann das sowohl die Produktivität als auch die Kreativität verbessern. Meiner Meinung nach ist es wichtig, Kontakte zu knüpfen und aufrecht zu erhalten, um das Gefühl der Isolation zu vermeiden. Vor allem die Kommunikation mit den Kunden ist von großer Bedeutung. Insgesamt kommt es auf Vertrauen, Kommunikation und das unternehmensweite Vorantreiben gemeinsamer Ziele an“, sagt Vats. „Besonders in Indien verbringen wir jetzt im Homeoffice viel Arbeitszeit miteinander, die wir sonst  auf dem Weg von zu Hause ins Büro verbracht hätten. Einige von uns haben das Glück, nur 25 Minuten mit dem Fahrrad von zu Hause zum Büro zu benötigen, aber im Durchschnitt ist der Weg von zu Hause zur Arbeit in Indien viel länger. Das hängt ein wenig davon ab, wo man lebt und arbeitet. Delhi ist ganz anders als Chennai und hat eine höhere Luftverschmutzung, wenn man morgens unterwegs ist“, erklärt Monhish Kanojia, Business Development Specialist. Kesava Ram, National Manager BD & CS, fügt hinzu: „Ein großer Vorteil ist, dass wir viel mehr Zeit mit unseren Familien verbringen können. Wir haben gelernt unsere Arbeitszeiten flexibler zu gestalten und unser Leben in Privat- und Arbeitszeit aufzuteilen. Wenn ich weiß, dass ich diese Zeit mit meiner Familie verbringen kann, kann ich viel produktiver sein, weil ich mir keine Sorgen mache, ob sie ihr Mittagessen vergessen haben oder sicher nach Hause gekommen sind.

Die globale Pandemie bietet auch Chancen: Die Möglichkeit, alle Beschäftigten auf eine neue Art und Weise zu befähigen. Die TecAlliance als globale Familie verfügt über beträchtliche Erfahrung im Bereich des Home Office und gemeinsam gestalten wir die digitale Zukunft des Kfz-Ersatzteilmarktes. Wir freuen uns, dass unser Expertenteam in Indien hier mit uns auf dem richtigen Weg ist!