Viele von Ihnen müssen zurzeit aufgrund der besonderen Umstände von zuhause arbeiten. Dabei ist es für manche Routine, da sie vor der Krise auch schon regelmäßig aus dem Home Office gearbeitet haben. Für manche kann das Arbeiten von Zuhause eine eher neue Art des Arbeitens sein. Damit Sie von zuhause genauso produktiv arbeiten wie im Büro, wollen wir mit Ihnen 10 Tipps für ein erfolgreiches Home Office teilen.

1. Weisen Sie sich einen festen Arbeitsplatz in Ihrem Zuhause zu

Der erste und wichtigste Schritt ist es, sich einen festen Arbeitsplatz einzurichten. Dieser sollte frei von Ablenkungsmöglichkeiten wie Fernsehen oder Musik sein. Wählen Sie einen Platz, wo Sie Ihre Arbeit von Ihrer Freizeit gut trennen können. Ein Raum, in dem Sie während der Arbeit die Tür schließen können wäre dabei sehr hilfreich. Denn eine geschlossene Tür bedeutet, dass Sie aus den Augen von Mitbewohnern sind und alle Ablenkungen von sich weghalten können.

2. Starten & beenden Sie den Tag mit einer Routine

Es ist wichtig, den Beginn und das Ende eines Arbeitstages zu kennzeichnen. Überlegen Sie sich eine Morgenroutine, die Sie in die Arbeit überleitet. Es könnte schon das Kochen des Morgenkaffees sein. Suchen Sie sich etwas aus, was Sie in Arbeitsstimmung versetzt und eine klare Linie zieht zwischen Freizeitende und Arbeitsanfang.

Dasselbe gilt für das Ende eines Arbeitstages. Es ist wichtig, aus der Arbeitshaltung herauszukommen. Machen Sie sich bewusst, dass das Ende des Arbeitstages erreicht ist und Ihre Freizeit nun beginnt. Im Büro verlassen Sie einfach das Gebäude und im besten Fall ist Ihr Kopf direkt von der Arbeit losgelöst. Wenn jedoch Zuhause und Arbeitsplatz dasselbe sind, sollten Sie eine Routine aufstellen, die Ihren Arbeitstag merklich für Sie abschließt.

3. Schlüpfen Sie in Ihr Office Mindset

Die mentale Verknüpfung, die Sie zwischen der Arbeit und dem Büro herstellen, macht Sie produktiver. Ändern Sie Ihre gewohnte Routine nicht. Stellen Sie sich den Wecker, stehen Sie früh auf. Ziehen Sie etwas an, was Sie auch im Büro tragen würden. Bleiben Sie professionell, auch wenn keiner zusieht.

4. Planen Sie Ihren Tag

Arbeiten von zuhause kann mit vielen möglichen Ablenkungen verbunden sein. Es wird Ihnen daher helfen, Ihren Tag zu strukturieren und sich To Do’s vor Augen zu halten, die Sie am Ende des Tages erledigt haben wollen. Das zahlt sich auch für Ihre Work-Life Balance aus. Klare Richtlinien dafür, wann Sie arbeiten und wann Sie Feierabend machen unterstützen Sie dabei, diese ausgeglichen zu halten.

5. Gönnen Sie sich Pausen

Vergessen Sie nicht, zwischendurch tief durchzuatmen. Auch wenn der Zeitplan straff ist, ist es wichtig, sich Auszeiten zu nehmen. Kleine Pausen zwischendurch fördern Ihre Kreativität und lassen Sie auf andere Gedanken kommen. Am besten bewegen Sie sich von Ihrem Arbeitsplatz weg. Verändern Sie Ihre Perspektive. Vielleicht gönnen Sie sich in der Pause auch mal einen Kaffee vom Bäcker oder in einem Café in der Nähe?

Das Arbeiten von zuhause kann Sie manchmal so einnehmen, dass Sie das Zeitgefühl komplett verlieren. Stellen Sie sich einen Wecker, der Sie an Pausen und den Feierabend erinnert.

6. Setzen Sie Grenzen

Wenn Sie Ihr Zuhause mit anderen teilen, sollten Sie Grundregeln mit ihnen vereinbaren, die während Ihrer Arbeitszeit gelten. Sagen Sie Ihren Kindern, was ok ist und was nicht, wenn Sie arbeiten. Die Menschen, die mit Ihnen zusammenleben werden Sie zuhause sehen und könnten schnell denken, dass Sie frei haben. Erklären Sie ihnen also, dass dies die Art und Weise ist, wie Sie arbeiten und dass sie Sie während dieser Zeit nicht stören sollten. Von zuhause arbeiten heißt nicht zuhause sein. Je öfter sie sehen, wie Sie zuhause Ihren Arbeitsaufträgen nachgehen, desto schneller werden sie verstehen, dass dies die Zeit ist, in der Sie sich aufs Business fokussieren.

Bestimmen Sie auch für sich selbst, was während Ihrer Arbeitszeit geht und was nicht.

7. Bleiben Sie mit Ihren Kollegen in Kontakt

Isolation und Einsamkeit sind häufige Probleme von Menschen, die von zuhause arbeiten. Es kann schnell dazu führen, dass Sie sich abgeschottet fühlen. Deswegen sollten Sie Ihre Kollegen regelmäßig kontaktieren. Finden Sie heraus, wie viel Interaktion Sie benötigen, damit Sie sich angebunden und eingeschlossen fühlen. Benutzen Sie Tools für Videoanrufe und Instant Messenger. So können Sie den Kontakt mit Ihren Kollegen aufrechterhalten.

8. Schnappen Sie ab und zu frische Luft

Verlassen Sie das Haus zumindest einmal am Tag. Die Bewegung draußen wird Ihnen guttun und verhindert, dass Ihnen die Decke auf den Kopf fällt. Ihr Körper und Ihre Gesundheit werden Ihnen für das natürliche Licht und die frische Luft danken.

9. Seien Sie stolz auf Ihre Erfolge

Am Ende des Tages könnten Sie das Gefühl bekommen, nicht genug getan zu haben. Viele Menschen denken so, wenn sie von zuhause arbeiten. Deswegen ist es wichtig, dass Sie sich das, was Sie erreicht haben bewusst machen. Machen Sie sich eine Liste von den Dingen, die Sie in Ihrer Arbeitszeit geschafft haben. Eine solche Tagesliste kann Ihnen dabei helfen, sich besser zu fühlen und führt Ihnen vor Augen, wie viel Sie tatsächlich erreicht haben. Außerdem unterstützt sie Sie dabei, fokussiert zu bleiben und den Überblick zu behalten.

Fürchten Sie sich nicht davor, sich mehr vorzunehmen als Sie an einem Tag schaffen können. Trauen Sie sich das, was Sie während des Tages erledigen wollen zu überschätzen. Selbst wenn Sie nicht all‘ Ihre Tagesziele erreichen, so werden Sie mit Sicherheit eine Menge To Do’s als erledigt abhaken können.

10. Seien Sie positiv!

Versuchen Sie, immer ein Lächeln auf den Lippen zu haben. Lachen beeinflusst Ihre Stimmlage. Je weniger Sie Ihre Kollegen oder Kunden wirklich sehen, desto weniger werden sie verstehen, Ihre Tonlage einzuordnen. Wenn Sie lächeln während Sie sprechen, klingt Ihre Stimme automatisch freundlicher und positiver. Abgesehen davon: Lachen hellt Ihre Stimmung auf.

Benutzen Sie auch Emojis in E-Mails an Ihre Kollegen, um Ihre Emotionen besser auszudrücken 🙂